Download
Neuer Datei-Download

Kontakt

Westfälischer Amateur Box Bezirk e.V.
Cranger Str. 216
45891 Gelsenkirchen

Tel.: 0209 88 00 25 36

 

VR 2540 Bochum / Steuernummer:31959086140

 

!Info der Geschäftsstelle!

Liebe Boxfreunde, auf Grund vieler Anfragen beim Schatzmeister, hier die Kontoverbindung für SEPA Überweisungen:

IBAN:DE90443613425024051200

BIC:GENODEM1KWK

 

Internetseite des Boxverbandes NRW 

http://boxnrw.de

 

!!! Bitte beachten !!!

 

Liebe Boxsportfreundinnen und Boxsportfreunde,

bitte die Seite des Verbandes beachten.

Informationen können schon einmal im Spam Ordner landen, bitte dort nachsehen.

Adressen und mail Änderungen bitte der Geschäftsstelle melden.

Rechnungen werden künfig nur noch per mail verschickt.

Mit sportlichem Gruß,

Gabriele König.

Aktuelles

NEU!!!

Abrechnungen für den WABB bitte künftig nur noch mit dem Abrechnungsformular unter "Herunterladen" beim Schatzmeister einreichen.
 
WABB Satzung
2014-09-27_WABB_Satzung endgültig.pdf
PDF-Dokument [49.6 KB]
Protokoll des Bezirkstages in Ibbenbüren 18.09.2016
Protokoll des Bezirkstag in Ibbenbüren 1[...]
Microsoft Word-Dokument [76.0 KB]
Protokoll BSV-NRW Verbandstag 04. 06. 20[...]
Microsoft Word-Dokument [107.0 KB]

!!!Beantragung neuer Pässe!!!

 

Klaus Siegesmund ist neuer Sportwart und nur ER ist für die Ausstellung neuer Pässe zuständug.

Pässe, die einer Sondergenehmigung bedürfen (Kämpfer mit eingeschränkter Aufenthaltsgenehmigung, Duldung etc.) kosten ab sofort 26,- €. Grund dafür sind die erhöhten Bearbeitungsgebühren.

 

Klaus Siegesmund

Ahler Grenzweg 11

32257 Bünde

Tel.: 05223/6528603

 

 

Meisterschaften des Kreises Arnsberg am 3.und 4. Dezember in Dortmund.

In allen Gewichts- und Leistungsklasenn, sowohl bei den Frauen, als auch bei den Jugendlichen,Männern, etc, wurde vehement um den Sieg gefightet.

Hier die Siegerinnen und Sieger:

  • Ali Said
  • Georg Nep
  • Rahim Umahnov
  • Zorheir Iskandarani
  • Eray Öztürk
  • Adin Burekovic
  • Viviane Loe
  • Patricia Zemik
  • Stefanie Tse
  • Jakov Maksimivic
  • Ciedozie Nwosu
  • Dorian Rothmann
  • Felix düsenberg
  • MalikYasir

 

Auch die Frauen können beherzt kämpfen.

Letzte Tipps für die nächste Runde.

Glückwunsch an die Siegerin.

Die Trainer freuen sich mit dem Kämpfer über den Sieg.

Am 23.10.2016 ist unser Schatzmeister Hanno Ratke verstorben.

Seit 2006 hat er mit großer Sorgfalt die finanziellen angelegenheiten des WABB geregelt.

Sein Engagement sowohl im sportlichen, als auch im sozialen Bereich, war unermüdlich.

"Zu Hause" war er im VfK Rünthe.Mit großem Einsatz war er als Trainer und Vorsitzender bis zum Schluss für diesen Verein da.

Mit Hanno haben wir einen vorbildlichen Sportler, zuverlässigen Kameraden und lieben Menschen verloren.

Unsere Anteilnahme gilt der Familie und Freunden. 

Wir werden ihn nicht vergessen.                                

Der WABB

 

Tarik Ibrahim holte bei der deutschen  Männer Elite Meisterschaften den Titel  durch einen TKO in der 1. Runde.

Alle teilnehmenden Boxer des Westfälischen Box Bezirks waren bei den Deutschen Meisterschaften der "Männer Elite" in Straubing erfolgreich. Von fünf Teilnehmern erreichten 3 Teilnehmer einen Platz auf dem Trppchen.

Mit gerade mal 20 Jahren überraschte Tarik Ibrahim  (Fliegengewicht) von BC Münster  sogar das Fachpublikum bei den deutschen Männer Meisterschaften in Straubing. Er setzte schon  im Halbfinale ein Achtungszeichen, indem er den sechsfachen deutschen Meister, dritter bei den Europa und Weltmeisterschaften und Sieger bei den Militär Europameisterschaften Ronny Beblik vom Landesverband Schwerin, nach Punkten besiegte. Motiviert durch diesen Erfolg des Vorabends ließ sich Tarik im Finale gegen den als Favorit eingeschätzten Tamoev Usub von Mecklenburg Vorpommern, den Titel nicht mehr nehmen. Im Gegenteil, er setzte das um, was sein Stützpunkt Trainer  Farid Vartanparast sagte und hatte von Anfang an seinen Gegner im Griff. Zwei Wirkungstreffer durch zwei linke Haken ließen dem Ringrichter nur noch eine Entscheidung übrig: Abbruch durch TOK in der ersten Runde.  Ein Erfolg, an dem auch sein langjähriger Heimtrainer Stipan Prcic vom BC Münster, großen  Anteil hat.

Im Leichtgewicht belegte Özev Yigitcan vom BC Erle ebenso wie Al Maghamseh Elha im Weltergewicht vom BZ Münster jeweils den vierten Platz. In der Männerklasse (Mittelgewicht) belegten Piraki Naziri vom BZ Münster und Latafi Refik (Schwergewicht) vom BSV Dortmund Mengede jeweils die  dritten Plätze.

Der Vorstand des Westfälischen Box Bezirk beglückwünscht alle Kämpfer und ihre Trainer zu diesen Erfolgen.

Bericht Klaus Siegesmund (Sportwart)

 

Vorstand des WABB: Gewählt am 19.09.2016 in Ibbenbüren.

v.l.n.r.: Thorsten Broll,Dr. Dirk Sundermann, Karl-Otto Goerdt, Gabriele König, Andrea Placke, Kluas Kosfeld, Ulrich Besken, Gerhard Nolting, Kaus Siegesmund, Ronny Abraham.

Ralf Ekrowski, Heinrich Karsten (verst.) und Peter Satzer (v. li. nach re.) im Fachgespräch.

Klaus Kosfeld und Dieter Bunte überprüfen ein Ergebnis.

Zwei Ostseepokalsieger 2015 aus Westfalen. Herzlichen Glückwunsch !

 

 

Auch wenn die diesjährigen Europameisterschaften im Boxsport der U15 erst am 15. Juli beginnen, ist es doch seit 45 Jahren Tradition, im April jeden Jahres den „Ostseepokal“ in der Weltkulturerbestadt Stralsund auszuboxen. Bei diesem großen Nachwuchsturnier handelt es sich um das älteste und eines der größten Boxturniere des Nachwuchses in der Altersklasse U15. Angereist waren neben den meisten Landesverbänden Deutschlands auch Auswahl- und Nationalmannschaften aus den Niederlanden, Dänemark, Tschechien, Slowakei, Polen und Belgien. Insgesamt trafen sich 140 Athleten, um an vier Wettkampftagen ihren „kleinen Europameister“ zu ermitteln.

 

 Vom Landesverband Nordrhein-Westfalen reisten insgesamt 12 Athleten an, davon 4 aus Westfalen und davon wiederum 2 vom Boxclub Gütersloh. Henry Günter in der Gewichtsklasse bis 40 kg und Justin Bender in der Gewichtsklasse bis 59 kg boxten sich bis ins Finale am Sonntag, den 12.04.2015 durch. Dabei hatten sie durchaus schwierige Aufgaben. Günter traf im Viertelfinale auf den dänischen Meister und musste im Halbfinale erneut einen dänischen Konkurrenten aus dem Weg räumen, um im Finale auf den starken Württemberger Athleten Nikitin zu treffen. Dieser hatte sich ebenfalls in den Vorkämpfen erfolgreich durchgesetzt und brillierte als Rechtsausleger in seiner Gewichtsklasse. Günter, in seinen letzten 8 Kämpfen ungeschlagen, ließ jedoch nichts anbrennen. Trotz der taktischen Vorteile des süddeutschen Athleten gelang es dem Gütersloher, der linken Schlaghand umfassend aus dem Wege zu gehen und selbst mit schnellen Angriffsaktionen einen deutlichen Punktevorsprung herauszuarbeiten. In der 3. Runde dominierte Günter so deutlich, dass von einer Gegenwehr des Athleten nicht mehr gesprochen werden konnte. „Gentleman Henry“ wurde für seine technischen und taktischen Fähigkeiten von dem neuen Bundestrainer Nachwuchs gelobt und von dem Jugendwart des Deutschen Boxsportverbandes mit der Goldmedaille des Ostseepokals geehrt.

 

Auch der Gütersloher Bender setzte sich in den Viertelfinal- und Halbfinalbegegnungen gegen seine Kontrahenten erfolgreich durch. Dabei hatte er seine Gegner immer kurz vor einem T-KO. Im Finale traf Bender jedoch auf den italienisch stämmigen Salvatore Coltrone, der für den Bundesstützpunkt Schwerin antrat. Die 1. Runde gab Bender an den Kontrahenten aus der blauen Ecke ab. In der 2. Runde dominierte Bender durch gezielte Schlaghände und brachte seinen Gegner dadurch in enorme Schwierigkeiten. Zwei Wirkungstreffer ließen Coltrone wackeln, der sich jedoch über die Runde retten konnte. Nach der 2. Runde war der Kampf ausgeglichen. In der 3. Runde verhielten sich beide taktisch zurückhaltend und entwickelten erst im letzten Drittel der letzten Runde nochmals Angriffs- und Gegenangriffsaktionen, wobei der Gütersloher wieder einen Wirkungstreffer setzen konnte. Als der Schlussgong zu hören war, blieb der Ausgang des Kampfes zunächst völlig offen. An den Wertungscomputern sammelten sich die Fachleute, um wirklich jeden einzelnen Wertungspunkt auch korrekt in das Schlussergebnis einfließen zu lassen. Selbst der Bundestrainer war sich über das Ergebnis nicht sicher. Dann kam das Urteil zu Gunsten von Coltrone mit einem Hilfspunkt. Bender blieb daher nur der zweite Platz dieses internationalen Turniers, konnte sich jedoch durch sein ausgezeichnetes Manöverboxern bei dem Fachpublikum eindrucksvoll ins Gespräch bringen.

 

Peter Strickrodt, eingesetzt als Verbandstrainer und unterstützt vom Münsteraner Trainer Wolfgang Pissarsky, lobte seine Athleten für deren Leistung und konnte darüber hinaus mit Max Becker aus Münster einen weiteren ersten Platz vermelden. Newcomer Max siegte im Halbfinale gegen den Berliner Lirim Scholz und setzte sich dann auch souverän gegen den Finalgegner John Hoffmann aus Sachsen Anhalt durch. Die Leistung von Max ist umso beachtlicher, da er gerade mal 4 Kämpfe aufzuweisen hatte und durch technische saubere Aktionen zu überzeugen wusste. Damit gilt Max sicher als neues Talent in seiner Gewichtsklasse.

Deni Gartwick aus Bad Oeynhausen schied bereits in der Vorrunde aus.

 

Gütersloh, 14.04.2015                                                       

                                                                    A-Trainer und Pressewart BC Gütersloh

                                                                              Dr. Horst-Peter Strickrodt

                                                                                              

 

 

Westparkboxen gegen Rassismus in Dortmund am 30.05.2015

Belehrung der Kämpfer durch den 

Ringrichter.

Siegerehrung nach einem beherzten Kampf der jüngsten Nachwuchskämpfer.

Westparkboxen gegen Rassismus

Boxerinnen und Boxer kämpften am Samstag, 30.05.2015, in der Tremoniaschule am Westpark Dortmund beherzt um den Sieg.

Viele Kämpferinnen und Kämpfer machten ihren ersten Kampf und konnten beweisen, wie gut sie von ihren Trainern vorbereitet wurden. Aber es gibt immer nur einen Sieger.

Dieter Schumann hatte eine schöne Veranstaltung auf die Beine gestellt.

Da, wo das Gewicht nicht stimmte, wurde ein Einlagekampf ausgeboxt.

Leider kommt es immer mal wieder zu nicht so schönen Szenen, weil Trainer das Urteil des Kampfgerichts nicht akzeptieren. Schade!!!

Aber trotzdem: Der Sport soll immer im Vordergrund stehen.

Herzlichen Glückwunsch dem VfK Rünthe

Anlässlich des 60 jährigen Jubiläums des Vfk Rünthe, kämpften junge Boxerinnen und Boxer um den Sieg.

In der ausverkauften Halle wurden die Sportlerinnen und Sportler von einem sachkundigen Publikum angefeuert.

Vor der Veranstaltung überreichte der Präsident des WABB, Klaus Kosfeld, dem Verein die Urkunde.

Hanno Ratke wurde ebenfalls für seine unermüdliche und langjährige, erfolgreiche Arbeit ausgezeichnet.

Viel Erfolg weiterhin!!!

Anlässlichr des 60 jährigen Bestehens des VfK Rünthe, ehrte der Präsident des WABB, Klaus Kosfeld, den Verein und überreichte eine Urkunde.

Hanno Ratke wurde für seine unermüdliche und erfolgreiche Arbeit ebenfalls mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Ein neues "Ringrichtergesicht" beim WABB. Hier bei der Belehrung der Kämpferinnen.

Ein junger Kämpfer hört aufmerksam auf die Ratschläge seines Trainers in der Ringpause.

Der PSV Bochum feierte am 19.09.2015 sein               90 jähriges Jubiläum. 

 

Auf dem Dr. Rur Platz in Bochum hatten die Mitglieder des PSV eine gelungene Veranstaltung organisiert. Verschiedene Abteilungen präsentierten sich an den entsprechenden Ständen. Nicht zu übersehen war die "Stärke " der Boxabteilung, für die Frank Stellmacher verantwortlich zeichnet. Einem interessierten Publikum, das Dank des guten Wetters zahlreich anwesend war, wurden dann auch schöne Kämpfe geboten. Sowohl junge Frauen, als auch Kämpfer mit viel Wetkampferfahrung schenkten sich in den Kämpfen Nichts. 

Weiterhin viel Erfolg und Spaß beim Training.

Achim Gerdesmann und Markus Rottmann strahlten mit der Sonne um die Wette.

Auch die Frauen können gut hinlangen.

In einem fairen Kampf schenkten sich die beiden Boxer Nichts. 

Die Oberbürgermeisterin hat es sich nicht nehmen lassen, die Glückwünsche der Stadt zu überbringen.

 

20 Jahre PSV Unna

 

Am Samstag .24.10.2015 feierte der PSV Unna sein 20 jähriges Bestehen, ein Anlass um, eine gelungene Boxveranstaltung auf die Beine zu stellen.

Grußworte von offizieller Seite beglückwünschten den Verein.

Die Tanzgruppe heizte dann auch entsprechend das Publikum zu Beginn auf.Die jungen Frauen boten eine fetzige Vorstellung.                                              

Alle Kämpfer waren gut vorbereitet, präsentierten sich in guter Form und fighteten fair.

Weiterhin viel Erfolg für die Vereinsarbeit. 

 

 

Zur Begrüßung tanzten die "Zumba-Mädels"

Unter Beobachtung des Ringrichters, wurde fair gekämpft.

Nach gewonnenem Kampf, freuten sich Kämpfer, Trainer und Sekundant.

Boxveranstaltung in Ostbevern am 06.Februar 2016

 

Treffer…versenkt


Eine prima Debut-Veranstaltung legte der Boxclub Warendorf da hin und über
mangelnden Zuspruch konnte man sich wahrlich nicht beklagen.

16 Kämpfe um die Kreismeisterschaften, welche gleich zwei Regierungsbezirke
umfasst, gab es in der gut gefüllten Beverhalle zu sehen, einige Vorläufe,
aber auch schon Halbfinal- und  vier Titelkämpfe.

Den ersten Kreismeistertitel sicherte sich Temir Ermak (SV Brackwede) gegen
David Rerich (Heros Lengerich) im Papiergewicht, im Bantamgewicht der
Kadetten konnte Chenielle Islek (Vorwärts Bielefeld) ihre etwas kraftlose
Gegnerin Lara Hirschfeld vom BC Warendorf besiegen. Auch die vom
Heimatverein favorisierte Charlotte Tscherny verlor ihren Finalkampf bei den
Junioren gegen eine sehr kompakt stehende Katharina Hempel vom Boxzentrum
Münster durch ein technisches KO in der zweiten Runde und der letzte Titel
ging im einzigen Frauenkampf des Tages an Birte Bockmeyer vom Boxzentrum
Münster.

Aber es gab auch Warendorfer Siege: Tessa Gause beispielsweise konnte bei
den Schülern gewinnen und eine glänzend aufgelegte Luisa Rafezeder besiegte
ihre Gegnerin Vicky Lindner vom TV Vreden gleich in der ersten Runde durch
ein technisches KO. Der einzige Warendorfer bei den Männern Ghiasi Samim
ging schon in der ersten Runde KO.

Die Halbfinalkämpfe in der höchsten Klasse des Tages Männer A Weltergewicht
wurden eine Bielefelder Angelegenheit. Den ersten Halbfinalkampf sicherte
sich Hamlet Babayan gegen einen mit großem Fanblock angereisten Elah
Al-Magamseh vom Boxzentrum Münster, den zweiten konnte sein Bruder Yurik
gegen seinen Mannschaftskollegen Josef Cosunoglu gewinnen, so dass die
beiden Brüder in Herford das Finale unter sich ausmachen werden.

Die spektakulärsten Kämpfe des Tages allerdings fanden zwischen Jakob Janzen
(ETuS Rheine) und dem von Profi-Boxweltmeister Christian Pawlak betreuten
Roman Mekulov BC Espelkamp, den der Rheiner ganz knapp für sich entschied.
Oder aber der Kampf Calik (Ahlen) gegen Cakmak (Bielefeld), bei dem sich der
Ahlener zu einer Schiedsrichterbeleidigung hinreißen ließ und disqualifizierrt
wurde.

Alles in allem eine rundum gelungene Veranstaltung, die wir gern regelmäßig
im Kalender sehen würden. Das Publikum jedenfalls war sehr zufrieden.

Der Bericht wurde von Michael Brandt, SPORT VOR ORT, verfasst.

Bilder sind bei Ulrich Brunner auf Facebook anzusehen.

 

 

 


 

Westfalenmeisterschaft in Dortmund

                         23.04.2016

 

Am 23.04.2016 wurde das Finale der Westfalenmeisterschaften ausgetragen.

In der Aula des Helene-Lange Gymnasiums hatte sich fachkundiges Publikum eingefunden.

Dank der guten Organisation des Boxsportvereins 20/50 Dortmund, ging die Veranstaltung ohne Zwischenfälle über die Bühne.

In allen Gewichtsklassen wurde hart um den Sieg gekämpft. Allen Kämpferinnen und Kämpfern weiterhin viel Erfolg.

Die Sieger/Innen:

Jennifer Pottmeyer,  Darlene Jörling,  Tscholik Chaletjan,  Kniaz Gndojan,  Cihan Zor,  Dominik Deitberg,  Sven Kupa,  Yalcin Karadeniz,  Tim Vogt,  Yigitcan Özev, Ndue Ramaj,  Naziri Piraki,  Mike Maniera,  Patrik Walfort,  Magomed Ataev,  Juri Belinger,  Elah Al- Magahmseh,  Nuri Yesil,  Refik Latifi.

Herzlichen Glückwunsch.

Auch die Damen schenken sich im Wettkampf nichts.

Intensives Training führt zum Erfolg.

Selbst kleine Blessuren hindern nicht daran, um den Sieg zu kämpfen.

 

Gold und Silber

   bei den Deutschen Meisterschaften

                               U 17 in Juliusruh

Trainingsfleiß zahlt sich aus, um auch in der Juniorenklasse erfolgreich zu sein!

Henry Günter-Gold  / BC Gütersloh

Michael Sabelfeld-Silber / BC Gütersloh

Tamirlan Amkhadow-Gold /SV Brackwede

Die Kämpfer waren von ihren Trainern und Betreuern hervorragend auf die Meisterschaft vorbereitet worden.

Den Athleten und Trainern:

              Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg

 

Der Märkische Boxring 31/46 Hamm e.V. hat mit seinen vier Nachwuchsathleten am
Black Forest Cup in Villingen-Schwenningen vom 18.-22.05.2016 teilgenommen und
zwei Bronzemedaillen gewonnen.
Hidayet Ünal (52kg) und Kristian Stang (56kg) konnten die Medaillen in ihren
Gewichtsklassen erkämpfen.
Adin Burekovic (64kg) und Hisham Haidar-Khalil (75kg) verloren ihre Kämpfe
äusserst knapp in den Vorrunden gegen internationale starke Gegner.